Lynus News

Innovationen, Einblicke und Updates: Alles rund um Lynus.

Heizen mit Kohlestrom? Wie klimafreundlich sind Wärmepumpen und welche Rolle spielt die Netzdienlichkeit?

🔥 Heizen mit Kohlestrom? Wie klimafreundlich sind Wärmepumpen und welche Rolle spielt die Netzdienlichkeit?

Über die Effizienz und Klimafreundlichkeit von Wärmepumpen wird häufig gestritten. Zum Beispiel wird behauptet, sie würden im Winter hauptsächlich mit Kohlestrom betrieben.

Jetzt bringen neue Daten Licht ins Dunkel:

🌱 Strommix-Dekarbonisierung: Analysen des deutschen Strommixes von 2018 bis 2023 zeigen, dass auch im Winter erhebliche Mengen grünen Stroms genutzt werden.

🆚 Überlegenheit gegenüber Gasheizungen: Moderne Wärmepumpen weisen eine deutlich niedrigere CO2-Bilanz auf als traditionelle Gas-Brennwertheizkessel.

🔌 Netzdienlichkeit der Wärmepumpen: Durch die Nutzung dynamischer Stromtarife und Smart Meter kann die Wärmepumpe als effektiver Stromspeicher agieren. Niedrigere Strompreise korrelieren mit höherem Anteil grüner Energie im Netz und ermöglichen eine klimafreundliche und kosteneffiziente Heizleistung.

💡 Einsparpotenzial durch Optimierung: Durch eine an das Gebäude angepasste Betriebsweise der Wärmepumpe sind Einsparungen von bis zu 10% und mehr realisierbar.

➡ Übrigens: Lynus und Wärmepumpen sind eine ideale Kombination. Gerade der netzdienliche Betrieb wird mit unserem Energiemanagement und den dynamischen Stromtarifen perfekt ermöglicht.

Zum Artikel →

Durchbruch für Mieterstrom in Sicht

🚀 Durchbruch für Mieterstrom in Sicht: Wir fassen zusammen, was das Solarpaket 1 zur gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung sagt. ☀️🏢

Das Modell der gemeinschaftlichen Gebäudeversorgung wird mit dem Solarpaket 1 eingeführt.

Es wird deutlich einfacher und unbürokratischer, Solarstrom aus Anlagen auf Mehrfamilienhäusern zu nutzen. 🌇

In Kürze:

➡ Effiziente Umsetzung: Vermieter oder Dienstleister installieren PV-Anlagen auf dem Gebäude.

➡ Direkte Versorgung: Der Strom wird direkt an die Mieter weitergegeben, ohne Verpflichtungen zur Reststromversorgung – die Mieter erhalten die zusätzlich benötigte Energie von ihrem Stromversorger.

➡ Flexible Teilnahme: Mieter und Eigentümer können beliebig am Modell teilnehmen und ihren Strom selbst verbrauchen.

➡ EEG-Vergütung: Überschüssiger PV-Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet.

➡ Technische Anforderungen: Installation von Smart-Meter-Gateways und intelligenten Messsystemen in jeder Nutzungseinheit.

➡ Zuverlässige Messung: Viertelstündliche Erfassung des Strombezugs zur genauen Berechnung von Solar- und Netzstrom.

❓ Natürlich gibt es noch viele offene Fragen wie zum Beispiel die genaue Rollenverteilung der Marktakteure.

🔍 Aber eines ist klar: das neue Modell hat das Potenzial, dem Markt einen merklichen Schub zu geben. Und das ist für die Energiewende und die Akzeptanz der Erneuerbaren extrem wichtig.

💡 Mit Lynus ist es übrigens bereits jetzt möglich, solche Modelle umzusetzen, denn der Anschluss von Smart Metern und die Verwaltung der Strommengen sind in unserem System, implementiert. 

Zum Artikel →